Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2006-02-25

Google/Yahoo/MSN: Das Große China Horoskop

"Ihr Großes China Horoskop - Alle Chancen in Liebe & Job" leuchtet es am Zeitungsstand von der aktuellen Titelseite einer großen österreichischen Illustrierten. Das gleiche Horoskop für "Alle Chancen in Demokratie & Meinungsfreiheit" sieht dagegen durchwegs pessimistischer aus.
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

Der Welt "Demokratie und Freiheit" zu bringen, lautet die ausgegebene Parole in den Vereinigten Staaten. Allzu leicht übernehmen US-Unternehmen jedoch die offizielle lokale Definition dessen, was genau darunter zu verstehen sei. Yahoo lieferte aktiv Beweise zur Verurteilung chinesischer Journalisten, MSN löscht Blogs mit Kritik an chinesischer Medienzensur von Ihren US-Servern. Doch das anschaulichste Beispiel liefert "Google Image Search", denn es lässt sich auch von außerhalb aufrufen:

US Google Image Search nach "tiananmen"
http://images.google.com/images?hl=en&q=tiananmen
CN Google Image Search mit der selben Anfrage **
http://images.google.cn/images?q=tiananmen&hl=zh-CN

Weitere heiße Kandidaten sind zb "Dalei Lama" oder "Taiwan". Mehr Anregungen gibt's auf http://cyber.law.harvard.edu/filtering/china/block-kw.html

In einem globalen Wettbewerb setzt sich offenbar der niedrigste Standard durch und werden lokale Gesetze global exekutierbar. Denn wer sich einmal entschieden hat, viel Geld in solchen Ländern zu investieren, der hat seine Entscheidung eigentlich schon getroffen.

** Wer beim Aufruf immer wieder auf die US Seite umgeleitet wird, muß evt. seine Spracheinstellungen bei Google kurzzeitig verändern. Hinter der Großen Firewall hat man nicht so einfach die Wahl.


-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

DerStandard 16.Feb 2006 S.16 (leider nicht online)

Internetfirmen leiden an China-Syndrom

Yahoo liefert chinesische Dissidenten ans Messer, Microsoft dreht Journalisten ihre Blogs ab, Google zensiert, was in China auf den Schirm kommt. Wer Geschäfte in China macht, unterwirft sich dem autoritären Regime oder verliert an Konkurrenten mit weniger Skrupeln.

New York/Wien - Wie sieht der Dalai Lama aus? Was ereignete sich 1989 am "Tiananmen Square"? Wer auf solche Fragen eine Antwort sucht, wendet sich an Google. Aber in China sind die Antworten, die man bekommt, durch die rosa Brille des Zensors gefärbt: Von 161 Bildern, die Google.cn liefert, zeigt nur eines ein Bild des jungen Dalai Lama mit chinesischen Funktionären, bevor die chinesische Armee Tibet besetzte und der Dalai Lama ins Exil flüchtete. Eine Bildersuche nach "Tiananmen" zeigt viele hübsche Bildchen, aber nicht die Panzerkolonnen, die auf Google.com serviert werden.

(...)

Andere begingen bereits vor Google den Sündenfall: Yahoo hat den Behörden E-Mail-Daten ausgeliefert, die nach Angaben chinesischer Anwälte 2003 und 2005 zur Verurteilung zweier chinesischer Dissidenten zu acht bzw. zehn Jahren Haft führten.

Microsoft drehte dem chinesischen Journalisten Zhao Jing, der als Michael Anti publizierte, auf Verlangen der chinesischen Behörden seinen Blog auf MSN Spaces ab. "Rücksichtnahme auf die örtliche Gesetzgebung" war die Begründung Microsofts, warum sie zu diesem Zensurschritt griffen.

Cisco, weltgrößter Lieferant für Internet-Netzwerke, hilft seit Jahren der chinesischen Regierung beim Aufbau einer chinesischen Mauer für das 21. Jahrhundert: Es baute eine Art umgekehrte Firewall gegen unerwünschte Informationen,
(...)

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

http://www.iht.com/articles/2006/01/24/business/google.php

Google puts muzzle on itself in China
(Thomas Crampton, IHT)

(...) The company motto may be "Don't be evil," but Google, like other Western Internet companies, will adopt self-censorship to build its business in China, one of the world's largest potential Internet markets.

A growing number of visitors from China to the uncensored Web address www.google.com will now be redirected to the self-censored www.google.cn, Google executives said Tuesday. Citing concerns for the safety of the fewer than 50 Google employees based in China, company executives spoke on the condition of anonymity and insisted that all quotations for this article come from a written statement.

(...)

The news of Google's approach to China comes as the company battles a U.S. government effort to gain access to records of millions of search queries by its users. But fighting the government is not an option for businesses seeking entry into China. Self-censorship was a condition tied to Google's recently obtained license from the Ministry for Information Industries to run the .cn service, the Google executives said.

The .cn address will offer a stripped-down version of Google's offerings, including a self-censored version of the Google search engine. The self-censorship will be conducted on an ad hoc basis by Google in cooperation with the authorities. Since the government's censorship mechanism remains opaque and there is no list of what is banned, Google executives said they would feel their way forward to learn what would be censored.

(...)

The Google strategy contrasts with the approach of Yahoo, which offers a full range of services, often from China-based servers. These services are censored according to Chinese regulations, and Yahoo faced severe criticism last year from human rights groups for helping the government trace a journalist, Shi Tao, who was jailed by the authorities. Yahoo said it had been legally compelled to provide the information.

"Google is clearly coming here to make money and they have made a commercial decision," said Duncan Clark, managing director in Beijing with BDA China, a consulting firm. "If you look at the muted consumer response against Yahoo after involvement with jailing a journalist, I don't think you'll see a mass rejection of Google."




- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Mac Gyver
published on: 2006-02-25
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2018
freier Eintritt
#BBA18
Big Brother Awards Austria
 /q/depeschen
more depeschen ...