Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  kontaqt  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/about
/presse
/handheld

RSS-Feed Depeschen

RSS-Feed Kampaigns
Powered by LivingXML.net
Hosted by onstage
Hosted by onstage
[ < ] Up [ > ]
q/Talk, Di 24. Juni 2014, Man wird ja noch fragen dürfen - die unstillbare Gier der Sozialversicherungen Druck mich
Date: 2014-06-20T11:53:34

q/Talk, Di 24. Juni 2014, Man wird ja noch fragen dürfen - die unstillbare Gier der Sozialversicherungen

Schon seit vielen Jahren begleiten uns immer neue Formulare im Gesundheitswesen, immer neugieriger werden die Fragen, immer intimer werden die Fragen - und alles natürlich freiwillig - wer zwingt uns schon Versicherungsleistungen in Anspruch zu nehmen.

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-



Ort: Raum D / MQ Wien
Museumsplatz 1, 1070 Wien
Datum: 24. Juni 2014
Zeit: 20.00 (Einlass 19.00)
Podium:

Wenn es um Überwachung und die Speicherung persönlichster Daten geht, hört man allzeit "Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten". Doch wer definiert in Zeiten der Shitstorms und der gesichtslosen Datenbewerter was nicht alles gegen einen verwendet werden kann.
Ist es die erste Zigarette hinten im Schulhof, wenn 20 Jahre später ein allgemeines Rauchverbot verhängt wird?
Ist es das Glas Bier bei einer feucht fröhlichen Studentenfete, wenn viele Jahre später ein Job-Hunter die unwürdigen Kandidaten eliminiert.
Ist es wen in der ersten Sturm und Drang Zeit professionelle Hilfe zur Verarbeitung von Liebeskummer in Anspruch genommen wurde.
Ist es wenn Mobbing oder Zeitdruck im Job Burn-Out-Symptome hervorgerufen haben, die durch Urlaub und Kur nicht mehr zum verblassen gebracht werden konnten.

Es bestimmen die anderen und der Zeitgeist was man besser verbergen sollte, und die Opfer die in die Falle historischer Daten gefallen sind schweigen aus Scham.

Was in Amerika fast zum guten Ton gehört führt in Österreich schnell zu einer Stigmatisierung. Der Besuch einer Psychotherapie mag über dem großen Teich neben dem Wetter und den letzten Sportereignissen in die Kategorie Small-Talk zu fallen, so ist man in unseren Breiten nicht zu offenherzig und verständnisvoll. Gerade deshalb fehlt das Verständnis, wie die Wiener Gebietskrankenkasse ein verpflichtendes Psychotherapie-Kassenformular verlangen kann, wo wieder einmal die ärztliche Schweigepflicht ausgehebelt werden soll - und damit entstehen wieder Daten, die laut ELGA eh schon gespeichert sind und nur verfügbar gemacht werden.

Seit 6 Monaten sind wir alle Mitglieder bei ELGA, ein guter Zeitpunkt um über Daten im Gesundheitswesen zu reden, denn man kann nur verlieren was man gesammelt hat.


Petition des WLP - Wiener Landesverband für Psychotherapie:

NEIN zum neuen WGKK-Formular für Psychotherapie!
KEINE sensiblen Krankendaten ohne Anonymisierung!

Wir können noch viel mehr Unterstützungsunterschriften gebrauchen!
http://www.psychotherapie-wlp.at/presse-pr/petition-wgkk-formular-psychotherapie


- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-
relayed by Chris
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-


http://www.bigbrotherawards.at
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

subscribe/unsubscribe
http://www.quintessenz.at/q/depesche/
comments
depesche@quintessenz.org
[ < ] Up [ > ]
 /q/depeschen
more depeschen ...
 
 related kampaigns