Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2003-02-20

DE: Justiz darf endlich wieder Foltern

Der Vorsitzenden des "Deutschen Richterbundes" entbloedete sich nicht, zu behaupten, das auch in Deutschland Folter durch die Justiz erlaubt sei. Offensichtich sch**sst dieser Richter wie viele andere auf Grundgesetze und Menschrechte. OT: Am Rande aus einer Doku ueber Bush im ZDF: "dennoch ist es falsch, in Bush einen religioesen Fanatiker zu sehen, vielmehr gibt sein Glaube ihm die Kraft zu wissen, das Richtige zu tun." Ja sind denn alle voellig durchgeknallt?
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

Anwendung von Folter bei Verhören "vorstellbar"
[..]
Die Anwendung von Folter ist nach Ansicht des Vorsitzenden des Deutschen Richterbundes, Geert Mackenroth, unter gewissen Umständen "vorstellbar".
[...]
Als Beispiel nannte er die Möglichkeit, Terroranschläge wie die des 11. September 2001 zu verhindern.
[...]
Der Frankfurter Vize-Polizeipräsident Wolfgang Daschner soll nach nach der Entführung des Bankierssohns Jakob von Metzler dem Verdächtigen Magnus G. Folter angedroht haben, falls er den Aufenthaltsort des Jungen nicht verrate.
[...]

Mehr:
http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/artikel/0,1367,POL-0-2034702,00.html

- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Abdul Alhazred
published on: 2003-02-20
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2017
freier Eintritt
#BBA17
Big Brother Awards Austria
 related topiqs
 


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern