Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  kontaqt  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/about
/presse
/handheld

RSS-Feed Depeschen

RSS-Feed Kampaigns
Powered by LivingXML.net
Hosted by onstage
Hosted by onstage
[ < ] Up [ > ]
Das Funk-Tarnnetz der Taliban Druck mich
Date: 2001-12-03T12:33:23

Das Funk-Tarnnetz der Taliban


-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-


Quasi-Funkstandard internationaler Hilfsorganisationen von Taliban
massiv benützt | Australisches "Codan Radio" robust und einfach
zu bedienen | US-Bombardements auf UNO-Helfer als Folge |
"Codan" auch tauglich für [langsamen] Datenfunk

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

Die von internationalen Hilfsorganisationen als Quasi-Standard
verwendeten Funksysteme einer Firma aus dem australischen
Hinterland dürften auch in der Kommunikation der Taliban eine
wichtige Rolle spielen.

Trotz der mehr als dürftigen Nachrichtenlage gibt es immer mehr
Indizien dafür [siehe unten], dass dieses System vor allem aus
Tarnungsgründen verwendet wird.

Diese ursprünglich für den Einsatz im australischen Busch
entworfenen Kommunikationsysteme der Firma Codan [Adelaide]
arbeiten quer über den Kurzwellenbereich [2 bis 30 MHz], sind
einfach zu bedienen und als äußerst robust bekannt.

bis zu 400 Kanäle Aus bis zu 400 Sprachkanälen können [auch
von Nicht-Technikern über ein graphisches Interface] Subnetze
gebildet werden, die Sendestärke der Basisstationen beträgt bis zu
einem Kilowatt.

"High-speed data mode"

Über diese der konventionellen Telefonie recht ähnlichen Netze
lassen sich auch Daten transportieren. Spitzenwert dieses "High-
speed data mode" ist nach Angaben des Herstellers allerdings eine
Übertragungsrate von sechs Kilobit/sec [GSM maximal 9,6].

Realistisch in diesem "schmutzigsten" aller Wellenbereiche - von
elektrischen Geräten aller Art bis zu Gewittern wird die Kurzwelle
aus vielen Quellen massiv gestört - sind Raten von um die tausend
Bit.

Allein der Name des benutzten Protokolls zur Fehlerkontrolle ARQ
[Automatic Repeat Request] zeigt das Problem schon auf:
dieselben Daten müssen einfach so oft übertragen werden, bis alle
Bits fehlerfrei angekommen sind.

Ungeschützt aber getarnt Geschützt ist diese Kommunikation
allerdings nicht. ARQ ist ein offener Standard, die Single Sideband
Band [SSB] Modulation [im Unterschied zu AM wird nur die "halbe"
Amplitude moduliert] beherrscht jedes bessere Kurzwellengerät.

Eine Verschlüsselung on-the-air ist weder bei Sprache noch bei
Datenfunk vorgesehen, womit der Codan-Funk inhaltlich eine relativ
einfache Beute für das ECHELON System der Amerikaner ist.

Mehr mit allerhand Links
http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=98032
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-
relayed by Harkank
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-


http://www.bigbrotherawards.at
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

subscribe/unsubscribe
http://www.quintessenz.at/q/depesche/
comments
depesche@quintessenz.org
[ < ] Up [ > ]
 related topiqs
 
 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern