Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2001-10-08

AT: Attentaeter auf die Privatsphaere


-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

q/depesche 01.10.8/2

AT: Attentäter auf die Privatsphäre

[Aus einem hübsch mit Kakerlaken bebilderten Artikel der
Tageszeitung Kurier zum kömmenden Event. Schon dero
Nominierung eingereicht?]

http://www.bigbrotherawards.at/2001/nominees/

Mit diesem Preis werden jene ausgezeichnet, die gegen den
Datenschutz verstoßen haben, die sich bei der Gefährdung der
Privatsphäre besonders auszeichnen und in Österreich beheimatet
sind oder von hier aus agieren. Zum dritten Mal wird heuer der Big
Brother Award vergeben. „Es ist an der Zeit, auf die Gefahren der
Unversehrtheit unserer Privatsphäre hinzuweisen“, erklären die
Organisatoren. Ihr diesjähriges Motto lautet: Terror und
Überwachung sind Geschwister. Weil unter dem Deckmantel der
Terrorbekämpfung verschiedene Überwachungssysteme installiert
werden sollen.

Mit der Trophäe wurden in den Jahren davor Politiker wie Hannes
Swoboda (SP), Karl Habsburg-Lothringen etc., die
Polizeigewerkschaft AUF, der Kreditschutzverband von 1870 oder
Innenminister Karl Schlögl bedacht.

Der Big Brother Award wird in sechs Kategorien vergeben: Politik,
Business und Finanzen, Behörden und Verwaltung,
Kommunikation, Lifetime Achievement und People’s Choice. Heuer
wollen die Veranstalter eine neue Richtung einschlagen und am 25.
Oktober die Preise nicht Ministern, sondern den eigentlichen
Tätern, den „Verursachern im Hintergrund“ überreichen. Nicht
einem Minister, sondern dem zuständigen Beamten, bzw.
Sektionschef oder Angestellten.

Kandidaten gesucht

Unter www.bigbrotherawards.at können Wunschkandidaten
vorgeschlagen werden. Die Nennung muss begründet werden. Eine
Jury, die sich aus den führenden Datenschutzexperten Österreichs
zusammensetzt, wählt die Gewinner aus.

Wer heuer in die engere Wahl kommt, steht zwar noch nicht fest,
aber FP-Klubchef Peter Westenthaler zählt mit seiner Fingerprint-
Idee ebenso zu den Favoriten wie die verantwortlichen
Innenministeriums-Beamten der Volkszählung, die die dabei
erhobenen Daten nun mit anderen Informationen verknüpfen wollen.

Source
http://www2.kurier.at/pages/html/anwendung/k_content.php3?xmlval_ID_KEY[]=0148&xmlval_PARENT_KEY[]=0146&mdoc_id=2932947&content=main
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Harkank
published on: 2001-10-08
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2017
freier Eintritt
#BBA17
Big Brother Awards Austria
 related topiqs
 


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern