Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2001-03-26

Die Jagd auf die Handy-Daten


-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

Sekundenschnelle und genaue Ortung der Handy-User wird
standardisiert | Polizei, Telekom-Industrie und Geheimdienste
in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe im European Telecom
Standards Institute | Gemeinsame Publikation der ETSI
Dossiers durch c't, Telepolis und FutureZone

Wie aus internen Unterlagen der Arbeitsgruppe "Lawful
Interception" [ETSI SEC LI] hervor geht, arbeitet die
Abhörtruppe des European Telecom Standards Institute
[ETSI] mit Hochdruck daran, einen Standard für die
geographische Ortung von Handys in Echtzeit zu festzulegen.

Zu diesem Zweck traf man zuletzt am 21. und 22. Februar im
südlich von Paris gelegenen Industriepark Courtaboeuf/Les
Ulis auf Einladung der französischen Aqsacom zusammen.

Dieses Unternehmen aus dem militärisch-elektronischen
Komplex Frankreichs hat sich auf Überwachungslösungen an
Roaming Gateways und auf Geräte zur sekundenschnellen
Ortung von Handys in GSM-Netzen spezialisiert.


c't, Telepolis, FutureZone Die ETSI-Dossiers wurden von der
FuZo in Zusammenarbeit mit c't und Telepolis produziert.
Parallel zu dieser Story erscheint eine Langversion in
Telepolis. Die kompletten ETSI-Dossiers im Umfang von
35.000 Zeichen sind heute, Montag, in der Printausgabe der
c't abgedruckt. Die Langversion bei Telepolis

Orten mit UMTS Passend dazu präsentierte Siemens in Les
Ulis einen Vorschlag, wie das geographische
Koordinatensystem von UMTS in den Standard ETSI ES 201
671 zu integrieren sei.

Nokia und Deutsche Telekom lieferten ein Proposal zur
Übermittlung von Handy-Logfiles [wer, wann, wo mit wem
telefoniert] an die Polizei und andere Behörden via FTP.

Überwachungsverordnung in AT All dies soll in den laufend
fortgeschriebenen Standard ES 201 671 integriert werden -
die FuZo berichtete erstmals vor gut einem Jahr darüber - auf
dem sowohl die deutsche wie auch die österreichische
Verordnung zur Überwachung des Telekom-Verkehrs
basieren.

Dass es dabei alleine um Polizei-Agenden geht, wie die
Beteiligten auf Anfrage der FuZo immer wieder betont haben,
ist eine glatte Schutzbehauptung.

Mehr
http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=61668


-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Harkank
published on: 2001-03-26
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2017
freier Eintritt
#BBA17
Big Brother Awards Austria
 related topiqs
 


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern