Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2000-10-18

CH: Nominees der Big Brother Awards


-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

In DE werden die Nominierten erst am Tag der Awards
bekannt gegeben, in AT gehen sie spätestens rund um das
Wochenende hinaus.

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-
Date sent: Wed, 18 Oct 2000 18:57:03 +0200 (MET DST)
From: Christoph Mueller <muellerc@trash.net> To:
International-BBA <intl@bigbrother.awards.at> Subject: 1-
CH-BBA (INFO Nr. 3-d) (fwd)

Hallo, wir haben soeben die Nominiertenliste publik gemacht,
vor allem aus denselben Erwägungen, die Peter soeben fuer
.at vorgebracht hat.

Gruss, Christoph

======= Communiqué vom 18. Oktober 2000 ======

1. Schweizer "Big Brother Awards": Die Nominationen In
einer Woche, am 26. Oktober 2000, werden im Zürcher
Kulturzentrum "Rote Fabrik" zum ersten Mal vier "Big Brother
Awards" für die grössten Schnüffelratten der Schweiz
verliehen werden [1]. Bis zum 30. September wurde das
Publikum aufgerufen, Vorschläge für diesen Schnüffelpreis
einzureichen. Mit beachtlichem Erfolg: Bei den
OrganisatorInnen [2] sind mehr als 40 Vorschläge
eingegangen. Darunter befinden sich vorwiegend staatliche
Stellen, aber auch Firmen und Einzelpersonen, die das
persönliche Grundrecht auf den Schutz der Privatsphäre
missachten und/oder die Überwachung und Kontrol le von
Personen oder von Personengruppen fördern.

Nach einer ersten Prüfung durch die OrganisatorInnen
wurden 38 der Vorschläge einer zehnköpfigen Jury [3] zur
Auswahl vorgelegt. (Eine ausführliche Liste mit kurzen
Begründungen für die jeweilige Nomination findet sich unter
[4]). Mit 16 Nominationen wurden die meisten Vorschläge
in der Kategorie "Staat" eingereicht. Darunter finden sich das
Militärdepartement, das Bundesamt für Polizeiwesen, die
Polizeikommandos der Kantone Bern und Aargau, aber auch
Gemeindebehörden wie jene von Eschenbach (SG), Lugano,
Emmen (LU), Dür nten, Schlieren und Zürich (ZH). Für den
"Staats-Award" wurde ausserdem ein Kriminalistikprofessor
der Universität Lausanne nominiert. Er schlug vor, die DNS-
Profile aller gerichtlich Verurteilten systematisch in eine
Datenbank aufzunehmen.

An zweiter Stelle folgt mit zehn Nominationen der
Bereich "Business". Hier wurden insbesondere die
Überwachungstechniken der Grosskonzerne Migros und
Roche, der SBB und der Krankenkasse SWICA
angeprangert. Wegen ihrer geplanten Chipkarten-Tickets
könnte aber auch die Landesausstellung "Expo.02" einen
Bespitzelungspokal erhalten.

In der Kategorie "Telekommunikation" stehen der Jury
neben der Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich fünf
Firmen zur Auswahl. Besonders krasse Verletzungen der
Privatsphäre werden etwa den Grossunternehmen Swisscom,
Sunrise und Microsoft vorgeworfen. Im Zusammenhang mit
der TV-Show "Big Brother" wurde überdies der
Fernsehsender "TV3" (Tamedia) für den "E-Award" nominiert.
Dieser Vorschlag trifft genau den Slogan der
OrganisatorInnen, die sich gegen die Verharmlosung von
Überwachung und Kontrolle wehren: "Damit nicht die ganze
Gesellschaft zum Container wird!"


Für den "Lebenswerk-Award" wurden drei Vorschläge
eingereicht. Der Pokal für besonders hartnäckige
Schnüffelratten könnte an den BAP-Direktor Urs von Däniken,
an den Berner Polizeidirektor Kurt Wasserfallen oder an das
Zentrale Ausländerregister gehen. Noch ist nicht sicher, ob
bei der ersten Schweizer Preisverleihung auch der
"Winkelried-Award" für besonders lobenswerten Widerstand
gegen Überwachung und Kontrolle verliehen wird. Hier wird
die Jury mit einer Stichfrage zu entscheiden haben, ob eine
der drei nominierten Personen einen solchen P ositivpreis
verdient hat.

Die Pokale werden am Abend des 26. Oktober von
berühmten Stars verliehen werden - zeitgleich mit
Veranstaltungen in Oesterreich und in Deutschland [5]. Im
Anschluss an die Preisverleihung findet im Zürcher
Kulturzentrum "Rote Fabrik" eine "bigbeats-drum'n'bass"-
Party mit den DJs "spectron" und "minus8" statt.


---- Links:

[1] http://www.bigbrotherawards.ch [2]
http://www.bigbrotherawards.ch/veranstalter/index.shtml [3]
http://www.bigbrotherawards.ch/nomination/jury.shtml [4]
http://www.bigbrotherawards.ch/nomination/nominees.shtml
[5] http://www.bigbrotherawards.ch/international/index.shtml

Die Verleihung der ersten Schweizer "Big Brother
Awards" wird gemeinsam organisert von der "Swiss Internet
User Group SIUG", der Konzeptgruppe der "Roten Fabrik"
und vom "Archiv Schnüffelstaat Schweiz ASS".

----- Kontakt: info@bigbrotherawards.ch
http://www.bigbrotherawards.ch

Aussender: Konzeptbüro Rote Fabrik, Tel 01-482.40.79 /.






-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Harkank
published on: 2000-10-18
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2017
freier Eintritt
#BBA17
Big Brother Awards Austria
 related topiqs
 


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern